„Mythos Galizien“: Exkursion des Arbeitsbereichs ins historischen Galizien (September 2014)

Exkursion nach GalizienAuf der vom 12. bis zum 21. September 2014 durchgeführten Exkursion des Arbeitsbereichs Osteuropäische Geschichte bereisten die insgesamt 17 Teilnehmer das historische Galizien, heute Teil Ostpolens und der Westukraine. Unter der Leitung Prof. Dr. Jan Kusbers und Christof Schimsheimers besuchte die Gruppe auf den Spuren des „Mythos Galizien“ u. a. Krakau, Rzeszów, Sanok, Lemberg, Drohobytsch und Stanislau.

Stadt- und Museumsbesichtigungen, ein Zeitzeugengespräch sowie der Austausch mit Historikern und Akteuren der Zivilgesellschaft bildeten den Kern der Reise. Durch ein dichtes, vielgestaltiges Programm lernten die Teilnehmer nicht nur Land und Bevölkerung in Geschichte und Gegenwart kennen, es wurde dabei auch stets aufs Neue – sei es bei einem Friedhofsbesuch, vor Denkmälern, oder etwa durch die spontanen Ausführungen eines Passanten zur Stadtgeschichte von Stanislau – die Frage nach der jeweiligen Erinnerungskultur, und damit nach dem „Mythos Galizien“, aufgeworfen.

PROMOS, der Verein der Freunde der Universität Mainz e.V. und der Verein der Freunde der Geschichtswissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz e.V. unterstützten die Exkursion beträchtlich. Bei den Förderern möchten wir uns herzlich bedanken, wie auch beim Busunternehmen Kaufmann, das uns zwei hervorragende Fahrer zur Seite gestellt hatte.

This entry was posted in Exkursionen, Geförderte Projekte. Bookmark the permalink.